Der spanische Comic hakt nicht

Mortadelo und Filemón

Diese Woche haben wir den interessanten Bericht des Kulturvereins Tebeosfera (ACyT) gesehen, in dem eine große Anzahl von interessante Fakten über Comics in Spanien, unter denen auf großartige Weise die Aufmerksamkeit auf sich zieht nur 20 % der Comics, die Spanier lesen, tragen den Stempel eines spanischen Autors.

Trotz dieser Zahl ist die Comicwelt in Spanien gesund und vor allem stabilisiert. Im Jahr 2013 gab uns die Welt der Comics 2.453 Nachrichten.

Von allen Neuigkeiten 40% kommen aus den USA, 15% aus Asien und 13% aus verschiedenen europäischen Ländern. 12% werden an verschiedene Länder der Welt vergeben und die restlichen 20% werden von Spanien bereitgestellt und bereits erwähnt.

Eine weitere der Daten, die in dem Bericht Aufmerksamkeit erregen, ist, dass 95,67% der veröffentlichten Comics sind auf Spanisch, sodass nur sehr wenig Platz für Comics in Englisch oder anderen Sprachen bleibt. Die Präsenz auf dem Markt für Comics in einigen der anderen in Spanien existierenden Amtssprachen hat stark abgenommen und es wird immer schwieriger, einen Comic auf Katalanisch oder Galizisch zu finden.

Unter den Formaten, in denen Comics zu finden sind, sticht nach wie vor das Buchformat heraus, das mit 1.771 Veröffentlichungen (72,2%) weiterhin am stärksten vom Markt dominiert wird, gefolgt von Comics (16,97 ) und Zeitschriften (5,25 %).

Comics sind in Spanien immer noch bei guter Gesundheit, obwohl die meisten von ihnen leider keinen Spanier als Autor haben, obwohl die Zeit, in der es kein auf spanischem Territorium entstandenes Produkt war, in unserem Land sehr weit entfernt war, es kein Interesse hatte was auch immer.

Sind Sie ein regelmäßiger Comic-Leser?Nun, dann möchten wir Ihre Meinung wissen und vor allem, was Sie lesen und wie Sie es lesen. Sie können dies über die Kommentare zu diesem Beitrag, in unserem Forum oder über einige der sozialen Netzwerke tun, in denen wir präsent sind.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

5 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   mikij1 sagte

    Ich liebe Mortadelo und Filemón

  2.   Joaquín García sagte

    Nun, ich denke, der Rückgang der Comics spanischer Autoren ist darauf zurückzuführen, dass viele ihn als etwas Abwertendes bezeichnen. Damit meine ich, dass viele denken, dass es keine hochwertige Lektüre ist und sie nicht empfehlen oder nicht lesen. Ich liebe sie jedoch. Die Kritik, die Ibañez an den Nachrichten aus Spanien macht, ist sehr gut.

  3.   Mo sagte

    Ich denke, wenn der spanische Comic das einzige ist, dass es hier keinen Markt gibt (es gibt immer noch viele Leute in Spanien, die denken, dass Comics für Kinder sind) und diese Autoren müssen meistens im Ausland arbeiten. Was mir im Moment wirklich gut gefällt, sind die Bonelli-Comics, die in unserem Land veröffentlicht werden: Dampyr, Tex, Zagor usw.

  4.   Joaquín García sagte

    Das ist es, was du sagst, Mon, das meine ich; Die Leute glauben, dass das Lesen eines Comics nicht ernst ist, dass es Zeitverschwendung ist usw. ... alles abwertende Konzepte, wenn ein Kind (zum Beispiel) auf die gleiche Weise lernt, indem es Mortadelo und Filemón als "El Pollo Pepe" ( einen Titel zu nennen) und natürlich können Erwachsene Comics perfekt lesen, aber sie haben diese Vorstellung. Schade, denn es gibt sehr gute Comics, nicht nur die von Mon erwähnten oder die seines Lebens, sondern auch andere, die kaum noch überleben.

  5.   Pablo sagte

    Hallo,

    In meinem Fall habe ich vor vielen Jahren aufgehört, Mortadelo y Filemón zu lesen, obwohl ich mit diesen Comics aufgewachsen bin. Im Laufe der Zeit habe ich es vorgezogen, zu einem "ernsten" Genre wie Normas Katalog zu wechseln.

    Wie auch immer, aus Spanien, wenn ich BlackSad gelesen habe.

    Grüße,

    Paul.